Wie du Fehler in der partnerschaftlichen Kommunikation meidest

Innerhalb einer Beziehung ist es wichtig, dass man auf die Kommunikation achtet. Denn wenn man es nicht tut, wird es immer wieder Streit geben.

Diese Streitigkeiten kann man in den meisten Fällen vermeiden, wenn man auf die Kommunikation achtet.

Du erfährst hier, welche Fehler du in der partnerschaftlichen Kommunikation begehst und was du stattdessen tun kannst.

 

Warum die Kommunikation in der Partnerschaft so wichtig ist

Die Kommunikation in der Partnerschaft ist ein wichtiges Element für eine harmonische und gut funktionierende Beziehung.

Close-up portrait of two nice sweet attractive cheerful cheery pDenn nur so können sich Partner über ihre Wünsche, Vorstellungen, gemeinsame Pläne und die gemeinsame Zukunft austauschen.

Außerdem können sie durch die richtige Art von Kommunikation häufige Fehler in der partnerschaftlichen Kommunikation vermeiden, aber auch Streitereien.

Nur durch gemeinsame Gespräche signalisierst du deinem Partner Interesse und Wichtigkeit.

Du vermittelst ihm, dass du wirklich wissen willst, was ihn bewegt und wie es ihm geht.

Geschieht kein wirklicher Austausch, so kann es möglich sein, sich gegenseitig aus den Augen zu verlieren. 

Außerdem sind Kommunikationsfähigkeiten das beste Mittel, um gemeinsam eine Lösung für eure Probleme, die sich aus den Beziehungskonflikten ergeben zu finden.

Eine gute Kommunikation untereinander, ist das Geheimnis glücklicher Paare.

Die 3 häufigsten Fehler in der partnerschaftlichen Kommunikation und was du stattdessen tun solltest

Fehler Nr. 1 Kritisieren statt Wünsche äußern

Du denkst dir jetzt, dass wenn ich irgendwas verändert haben will, ich doch Kritik äußern muss, denn sonst erziele ich ja keine Veränderung.

Das ist zur Hälfte richtig, aber auch zur Hälfte eben falsch. Denn natürlich sollst du ansprechen, wenn dir in der Partnerschaft irgendetwas nicht passt.

Angenommen, jetzt in der Beziehung zu deinem Partner oder deiner Partnerin, gibt es irgendwas in der Beziehung, was dich stört.

Zum Beispiel spielt dein Partner in einem Sportverein und hat nach dem Training einen Mannschaftsabend.

Zu seiner Partnerin sagt er dann, dass er später heimkommt und versucht um 1 Uhr da zu sein.

Es ist dann im Endeffekt halb 2 geworden. Was sie dann gemacht hat ist, dass sie nicht zu ihm gesagt hat, das er echt unpünktlich und unzuverlässig ist und es nie schafft ihr zu schreiben.

Das wäre Kritik gewesen, sondern sie hat etwas gemacht was viel besser war.

Sie hat zu ihm gesagt, dass wenn er später kommt, ihr schreiben und bitte Bescheid sagen soll.

Sie hat also nicht Kritik geäußert, sondern ein Bedürfnis ihrerseits und damit hat er sich nicht angegriffen gefühlt, denn sie hat nur geäußert, was sie in dem Moment gefühlt hat.

So war das für ihn nachvollziehbar.

Denn sie ist extra wachgeblieben, damit sie sich noch sehn können, doch er ist im Endeffekt doch später gekommen und hat nicht Bescheid gegeben.

Damit hätte sie früher ins Bett gehen können.

Du siehst, dass es eine Kleinigkeit ist, die du hierdurch änderst, doch es macht einen großen Unterschied aus.

Wenn sie Kritik geäußert und ihn angegriffen hätte, wäre er vermutlich in eine Verteidigungsposition gegangen.

Er hätte sagen können „ Du warst aber auch damals unpünktlich!“, irgendwas in der Richtung und es wäre dann vermutlich eskaliert, oder hätte zum Streit geführt.

Also äußere deine Bedürfnisse und verzichte weitestgehend auf Kritik.

Fehler Nr. 2 keine offenen Fragen stellen

Der zweite Fehler in der partnerschaftlichen Kommunikation den viele Leute machen ist, dass sie keine offenen Fragen stellen.

Sie stellen solche Fragen wie „Geht es dir gut?“ „Bist du traurig?“. Darauf kann meistens nur mit Ja oder Nein antworten.

Das Problem hierbei ist, dass du dann nicht den Hintergrund erfährst.

Das heißt, dass du diese Fragen etwas abändern musst, damit du wirklich dass Bedürfnis deines Partners in einer Beziehung nachvollziehen kannst.

Du solltest Warum Fragen stellen, denn das ist viel besser.

Sowas wie „Du siehst etwas unglücklich aus, was beschäftigt dich, oder „Du schaust müde aus, gibt es irgendwas womit ich dir helfen kann?“.

Dann erfährst du viel mehr, kannst besser darauf eingehen, es kommt zu einer AusspracheYoung happy couple talking each other sitting on a sofa und du merkst dann ganz genau, wie es dem anderen geht, wie er sich fühlt.

Wenn du nur ein Ja oder Nein bekommst, dann bekommst auch meistens eine Lüge. Wenn du fragst „Geht es dir gut?“, dann antwortet darauf meist jeder mit Ja.

Dann denkst du dir, es wird ihm schon alles passen, ich geh nicht weiter darauf ein. So erfährst du wirklich den Hintergrund.

Fehler Nr. 3 mangelnde Wertschätzung

Der dritte Fehler in der partnerschaftlichen Kommunikation ist mangelnde Wertschätzung.

Es ist so, dass mit der Zeit, vor allem in Liebesbeziehungen, immer weniger Lob und Anerkennung ausgesprochen wird.

Die Sachen werden irgendwie normal für einen. Wenn der Partner etwas für einen macht, dann nimmt man es so, als wenn es alltäglich wäre. Das sollte nicht entstehen.

Man sollte immer versuchen, den Partner wertzuschätzen, ihn zu loben.

Wenn er zum Beispiel an etwas arbeitet, z.B. ordentlicher zu werden und du erkennst, dass er sich Mühe gibt, es versucht, dann solltest du das auch aussprechen.

Es gibt 2 Gründe dafür, erstens fühlt er sich gut und denkt sich dabei, dass es offensichtlich erkannt wird, fühlt sich bestätigt und das zweite ist, dass er motiviert ist weiter zu machen, in der Entwicklung.

Wenn er versucht sich zu entwickeln und es kommt kein Lob, oder ein nettes Wort, dann denkt er sich „Warum soll ich weitermachen, ich wurde die ganze Zeit kritisiert für meinen Fehler, aber ich bekomme nicht die Anerkennung bzw. die Wertschätzung für meine Entwicklung.“ 

Das ist ganz entscheidend.

Kleine Komplimente, Gesten als Zeichen eines Liebesbeweises, oder ein Lächeln können ganz viel bewirken.

Wie du die Wertschätzung ausdrückst ist egal, es muss nicht unbedingt mit Worten sein, das kann auch mit Taten, mit Blicken sein, egal wie, du solltest das niemals verlieren.

Versuche die Wertschätzung jeden Tag in den Alltag mit einzubeziehen. Das hält jegliche Partnerschaften und Beziehungen frisch.

Es gibt ein Kommunikationsmodell, dass du innerhalb deiner partnerschaftlichen Kommunikation anwenden kannst.

Mit dieser kannst du von vornherein Fehler, das Entstehen von Streit und Beziehungskonflikten vermeiden, aber auch die Qualität deiner Beziehung deutlich stärken.

Lies hier weiter.

 


Weitere Blogbeiträge: